zuletzt geändert am
07.09.2007

Ausflug am 25.08.2007

Bericht: Ulla Maylahn, Bilder: Rüdiger Braesicke

Am 25. August 2007 fuhren zwei Busse mit insgesamt 72 Insassen "ins Blaue".

Zum ersten Mal war in der Einladung zum Ausflug des Bergischen Heimatvereins das Ziel der Fahrt nicht verraten worden - nur soviel, dass es sich um eine Reise in vergangene Zeiten handelte. Im Bus ging das Rätselraten los, doch bald hatten einige pfiffige Leute die Eingebung, dass man ins Freilichtmuseum Hagen fahren würde. Und sie hatten recht.

Dort angekommen, konnte sich jeder ganz individuell das ansehen, was ihn besonders interessierte. Fachwerkhäuser, Teiche und kleine Brückchen in der idyllischen hügeligen Landschaft schaffen den Eindruck, als spaziere man durch ein romantisches Dorf. Alte Handwerkskünste und Gerätschaften werden in diesem Museum gezeigt: In der Bäckerei wurde frisches Brot und Rosinenstuten gebacken, was wegging wie warme Semmeln. Besondere Attraktion an diesem Samstag und für die Männer ein magischer Anziehungspunkt waren die Oldtimer-LKW-Fahrzeuge, die auf dem gesamten Museumsgelände ausgestellt waren.

Das Mittagessen im Haus Letmathe ließ keine Wünsche offen.

Nach einem Verdauungsspaziergang stiegen die Ausflügler dann wieder in die Busse und fuhren weiter nach Drolshagen. In der Gaststätte "Zum Raubritter" erwartete uns ein zünftiges Mahl, das von einem Knappen mit deftigen Sprüchen serviert wurde. Wie zu alten Zeiten speiste man ohne Besteck, nur mit den Fingern wurden die gegrilltten Rippchen, Koteletts, Spießchen zum Munde geführt. Nicht mal für den Krautsalat gab es ein Besteck. Wenn man auch ein bisschen fettig wurde, so machte das nichts, denn es schmeckte alles hervorragend. So gut gestärkt, waren viele der Leutchen gut bei Stimme und sangen lautstark Volks-und Karnevalslieder.

Der Ausflug war wirklich mal was anderes, nach so vielen Weinfest-Abschlüssen in den letzten Jahren sicher eine willkommene Abwechslung.