zuletzt geändert am
am
18.01.2007


vorheriger Bericht

nächster Bericht

Statuten
aus dem Jahr 1896

übernommen aus dem Festheft zum 100jährigen Bestehen des Vereins.


  1. Der Verein verfolgt den Zweck, nachbarschaftliche Freundschaft durch gemütliche Zusammenkünfte zu fördern und zu heben, sowie durch Belehrung über ländlichen geschäftlichen Betrieb. Jedoch ist jedes konfessionelle und politische Gespräch bei allen Zusammenkünften aufs Strengste verboten.
  2. Der Verein besteht nur aus aktiven Mitgliedern, woraus bei jeder Frühjahrsversammlung drei Vorstandsmitglieder gewählt werden.
  3. Jeder unbescholtene Mann kann in den Verein aufgenommen werden, worüber der Verein abzustimmen hat durch Ballotage, jedoch ist Stimmenmehrheit erforderlich.
  4. Der Verein versammelt sich abwechselnd in den Lokalen Wilhelms und Lemmer zu Oberschönrath jährlich sechsmal.
  5. Der Jahresbeitrag beträgt eine Mark, wovon die Kosten des Vereins bestritten werden, keine Ansprüche auf Rückerstattung der Beiträge sind zu erheben.
  6. Jedes Jahr feiert der Verein sein Stiftungsfest an einem Sonntage im Monat Mai oder Juni.
  7. Der Verein ist beschlußfähig, wenn die Hälfte der Mitglieder zugegen ist und bleibt bestehen, solange er noch vier Mann zählt.
  8. Beim Todesfall eines Mitgliedes sind sämtliche Vereinsmitglieder verpflichtet, dem Leichenbegängnis beizuwohnen.

Der Vorstand
Karl Weber, Präsident
Robert Mackenbach, Kassierer
Karl Müller, Schriftführer

Es folgen Siegel und Unterschrift (Gemeinde Rösrath)


Bei dem Siegel unter dieser Urkunde handelt es sich um das alte preußische Gemeindesiegel mit dem Reichsadler. Das heute benutzte Amtssiegel der Gemeinde Rösrath (aus dem Jahre 1956) mit dem bergischen Löwen und dem Jagdhorn) wurde um 1930 von Anton Jux im Archiv der Gemeinde Seelscheid entdeckt und 1936 offiziell von der Gemeinde Rösrath übernommen.

Ohne große Formalitäten hat die "Gesellschaft Gemütlichkeit" im Laufe der Zeit den Begriff "Gesellschaft" weggelassen. Seit 1976 heißt die Gemeinschaft "Bergischer Heimatverein Gemütlichkeit Oberschönrath". Seit knapp einem Jahr ist der Zusatz e.V. hinzugekommen, da der Verein in das Vereinsregister beim Amtsgericht Siegburg eingetragen worden ist. Wenn auch dieser Vereinsname recht lang erscheint, so hat doch jeder Bestandteil sein ganz besonderes Gewicht und sollte erhalten bleiben. Der Schritt der Eintragung war aus rechtlichen Gründen (Haftung etc.) unumgänglich. Eine neue Satzung wurde erstellt. Mit der namensgebenden Ortschaft Oberschönrath verbindet den Heimatverein die Tradition und die Tatsache, daß sich dort am Erntefest-Sonntag der Erntezug aufstellt.

Die rund 260 Mitglieder des Bergischen Heimatvereins werden von den Beisitzern, die den erweiterten Vorstand bilden, betreut. Sie verteilen jeweils die Einladungen zu unseren Veranstaltungen, halten persönlichen Kontakt zu den Leuten in ihrem Bezirk und kassieren die Beiträge. Die Unterscheidung zwischen aktiven und inaktiven Mitgliedern - wie beispielsweise in Chören oder Sportvereinen üblich - gibt es beim Bergischen Heimatverein nicht. Es versteht sich von selbst, dass es besonders Aktive gibt, und mit ihnen steht und fällt unser Verein. Mit ihrer Hilfe ist es möglich, eine Veranstaltung wie das Erntefest im Oktober in eigener Regie durchzuführen.